Warum ich klettere?
Weil es Spaß macht!
[W. Güllich]

Obwohl ich recht nach der Sächsischen Schweiz aufgewachsen bin, mußte ich erst nach Jena (wo es eigentlich gar keine Felsen gibt) kommen, um zu erkennen, daß man klettern kann. Und nachdem mich diese Krankheit erfaßt hatte, gab es kein Zurück mehr.

Klettern ist eine Sammelbezeichnung für eine Reihe von Bergsportaktivitäten mt eigenen Spielregeln. Ich versuche mich mal an einer Erklärung einiger mir wichtiger Formen:

Freeclimbing, Freiklettern oder Sportklettern
bedeutet nicht seilfreies Klettern, sondern ein Klettern frei von technischen Hilfsmitteln. Seil, Haken, Karabiner, Gurt u.ä. dienen nur um Schaden im Falle des Fallens zu verhindern. Es geht auch nicht primär darum einen Berggipfel zu erreichen.
Dies ist derzeit die üblichste Form des "Kletterns"
Zu den Möglichkeiten des Kletterns in Thüringen habe ich einiges zusammengetragen. Sehr beliebt ist inzwischen auch das klettern an künstlichen Kletterwänden. In Jena ist dies z.B. in der neuen Kletterhalle von TBB und DAV möglich.
Free Solo Begehungen
sind das, was die Trendsportmagazine gern unter dem Begriff Freeclimbing verkaufen, sondern ein ganz kleiner Teilbereich des Freeclimbing.
Bie dieser Spielart klettert man ohne Seilsicherung eine Route. Dies hat nichts mit Selbstmordversuchen oder Todessehnsucht zu tun - es ist eine unheimlich intensive Form des Beschäftigung mit dem Kletterweg, eine totale Konzentration. Allerdings sollte man reale Vorstellungen von den Grenzen seiner Kletterfähigkeiten haben.
Bouldern
bedeutet erstmal nix anderes, als Klettern in Absprunghöhe - wie hoch das im Einzelfall ist, muß jeder selbst entscheiden. Es ist eine phantastische Möglichkeit neuer Klettertechniken zu probieren. Lange Zeit galt Bouldern als pures Training, wobei es einen kleinen Kreis von Kletterern gab, für die Bouldern schon immer die reinste Form des Freikletterns war. In den letzten Jahren hat sich Bouldern endgültig als eigenständige Disziplin entwickelt und einen gigantischen Boom erlebt...
Bergsteigen
ist wiederum eine Sammelbezeichnungen für Aktivitäten, deren Ziel es ist, den Gipfel eines Berges zu erreichen. Vertreter dieser Klasse sind z.B.: Bergwandern, Höhenbergsteigen, alpines Klettern ...

Natürlich ist das oben alles sehr grob und viel zu verallgemeinert und überhaupt - es geht nicht darum, theoretische Einteilungen vorzunehmen, sondern Spaß zu haben.

Lionel Terray hat das Bergsteigen einmal die Eroberung des Unnützen genannt.
Aber was erobern andere?

0 Kommentare zu dieser Seite:

Kommentar schreiben:

Für Antworten auf andere Beiträge bitte den entsprechenden Beitrag markieren: darauf Antworten
IP: 54.81.8.73; ec2-54-81-8-73.compute-1.amazonaws.com; timestamp: 1506138620


climb www.climb.spider-net.de/climb/start.phtml
last update: 11-Jan-2017 14:58:47
Alle Angaben auf dieser Seite sind rein subjektiv und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Für Kritiken und Hinweise bin ich dankbar!
© Andreas Fröde [andreas@spider-net.de] [Impressum] [Datenschutz]