1 Besucherkommentare zu dieser Seite, letzter: 15.04.2005

Klettern im nördlichen Vogtland: Steinicht

Kleines Felsgebiet im Tal der Weißen Elster oberhalb des Ortes Elsterberg im Vogtland.

Charakteristik / Gestein

Geklettert wird an Massivwänden, die aus den Talhängen ragen Darüberhinaus gibt es noch zwei eigenständig Gipfel. Die Wege erreichen bis zu 40 m Länge. Dabei kann es, wegen der Nähe der Weißen Elster, zu Verständigungsproblemen zwischen Vor- und Nachsteiger kommen.

Gesteinsmässig wird hier gutgriffiger, mitunter aber etwas brüchiger Diabas (Grünstein) geboten. Die Nähe zu einem Steinwerk sorgt(e) manchmal für eine heftige Staubauflage auf Griffen und Tritten.

Geschichtliches

um 1930
Bergsteigern aus Plauen, Reichenbach und Greiz erschlossen das Gebiet. über die Namen und genaue Daten ist jedoch nichts überliefert. Begangen wurden u.a.
Ab 1958
setzte eine weitere Erschließung durch Geraer Bergsteiger (R. Holbe, G. Krämer, S. Weippert u.a.) ein. In dieser Zeit wurden auch einige technische Routen erschlossert.
Ab 1978
wurden vermehrt Massivwände wie Dachstein (1978), Kleppergrundwächter (1984) und Tunnelwand(1988) aufgesucht. In dieser Zeit wurden neue schwere Wege durchstiegen. (A.Klaus, H.Loos, A.Schuster, M.Rottmann u.a.)
Ab 1986
rückten die Elsterberger Wände stärker ins Interesse. Es entstanden Wege wie

Absicherung

Die meisten Wege wurden inzwischen mit stabilen Bohr- oder Bühlerhaken versehen. Die Abstände entsprechen dem im Ostteil Deutschlands üblichen. Also ausreichend aber selten übersichert. Die neuen Routen sind inzwischen recht dicht gesichert.

Kletterregeln

Es gelten die Grundsätze des Freikletterns. Zusätzlich: [Quelle: Zittauer Gebirge und andere Klettergebiete Sachsens]

Felsen & Massive

Es darf nur abgeseilt, nicht abgestiegen werden!
Alle Schwierigkeitsangaben richten sich nach der sächsischen Skala.

Besonders empfehlenswert sind:

Ansonsten gibt es noch:

Gesperrt sind vom 1. Januar bis zum 31. Juli:

Zum aktuellen Stand s. auch die Liste von Thomas Käufl

Kletterführer

Kletterführer Vogtland

Kletterführer Vogtland
Steinicht, Elstertal, Göltzschtal, Geigenbachtal, Auersberg
Schuster, Andreas
2004, PANICO ALPINVERLAG
ISBN: 3-936740-14-3

Anreise

Kurz nach dem Eingang zum Basaltwerk (was aber Grünstein verarbeitet) steht ein Schild, was dazu auffordert den Weg an der Böschungswand zu wählen. Auch wenn es an "Bergsteiger" gerichtet ist, sollten es auch Kletterer tun.

Öffentliche Verkehrsmittel

Auf die Zuglinie Gera-Plauen kommen (z.B. in Gera) und dann bis Haltestelle Rentschmühle.

Anreise mit Auto

Auf der A72 (Zwickau-Plauen) bis zur Abfahrt Treuen. Von dort über Herlasgrün nach Elsterberg oder zur Rentschmühle. Oder, auf der B 92 (Gera-Elsterberg-Plauen) bis zum Abzweig Cossegrün. über Cossegrün zur Rentzschmühle. Weiter s. o.

Zum Weiterlesen

1 Kommentare zu dieser Seite:

Die nachfolgenden Beiträge stellen Meinungsäußerungen von Seitenbesuchern dar. Sie können teilweise oder vollständig meiner Meinung widersprechen!

spam

Kommentar schreiben:

Für Antworten auf andere Beiträge bitte den entsprechenden Beitrag markieren: darauf Antworten
IP: 54.81.8.73; ec2-54-81-8-73.compute-1.amazonaws.com; timestamp: 1506138408


climb www.climb.spider-net.de/gebiet/steinicht.phtml
last update: 11-Jan-2017 14:58:46
Alle Angaben auf dieser Seite sind rein subjektiv und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Für Kritiken und Hinweise bin ich dankbar!
© Andreas Fröde [andreas@spider-net.de] [Impressum] [Datenschutz]